Der Klassiker aus der Lombardei: Ossobucco alla Milanese

LTS_6352

An einem kühlen Sonntag im Winter kocht man in Mailand und Umgebung gerne für die ganze Familie Kalbshaxe Mailänder Art, Ossobucco alla Milanese. Dieses Gericht gehört zu den Klassikern der Italienischen Küche und fehlt wohl in keinem Kochbuch für Italienische Spezialitäten.
Die „Knochen mit Loch“ müssen bis zu 2 Stunden schmoren und werden schliesslich mit der Gremolata, einer Würzmischung aus Knoblauch, Petersilie und Zitronenschale, abgerundet.
Als Beilage wird Polenta oder Risotto alla Milanese serviert. Üblicherweise wird Risotto nie als Beilage serviert, sondern immer als „Primo“, also als ersten Gang. Bei der Verbindung mit Ossobucco macht man hier allerdings eine köstliche Ausnahme. Der erste Versuch, den Klassiker selbst zu kochen, ist mir sehr gut gelungen, wie ihr im Foto sehen könnt.Es ist wirklich ein wohltuendes, aromatisches Gericht, welches in der kalten Jahreszeit besonders gut schmeckt.Das Rezept habe ich übrigens im Blog Cucina Casalinga gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *